Mittwoch, 11. April 2018

Softshelljacke Tag 2 - Vordere Reißverschlusstaschen nähen

Heute geht es ans Nähen der vorderen Reißverschlusstaschen. Lass Dich nicht von der Menge der Bilder erschlagen, wenn man den Dreh mal raushat, lassen sich die Taschen wirklich sehr gut nähen.

Zum Nähen der Reißverschlusstaschen gibt es auch ein Video. Du findest es hier:

Hier geht es zum Video!


Hier kommt die Bildanleitung:

Du brauchst das Vorderteil 1x in doppelter Stofflage aus Softshell und die Tasche 1x in doppelter Stofflage aus Softshell und 1x in doppelter Stofflage aus Jackenstoff. Die Tasche muss ohne den Reißverschlusseingriff zugeschnitten werden.

Wenn Du die Jacke aus Jeans oder Cord nähen möchtest, musst Du das Vorderteil und die Tasche aus Baumwollwebare im Bereich des Reißverschlusses mit einem ca. 3-4 cm breiten Streifen dünner Vlieseline (z. B. H180) verstärken.

Nimm Dir noch einmal das Schnittmuster von der Tasche und trenne den Reißverschlusseingriff heraus.

Lege das Schnittmuster auf die Fleeceseite des Vorderteils. Orientiere die bei der richtigen Lage der Tasche an der Ecke (siehe Kugelschreiber). Du kannst auch den Abstand von der Unterkante des Taschenschnittmusters zur Unterkante des Vorderteils messen. Die Maße entnimmst Du bitte dieser Tabelle. Das ist vor allem bei der geraden Version notwendig, da hier die Ecke fehlt.
Größe
74
80
86
92
98
104
110
116
122
128
134
140
146
kurz
26mm
26mm
26mm
29mm
29mm
29mm
32mm
32mm
32mm
35mm
35mm
35mm
35mm
lang
28mm
28mm
28mm
31mm
31mm
31mm
34mm
34mm
34mm
37mm
37mm
37mm
37mm

Jetzt zeichnest Du die die Länge des Reißverschlussschlitzes an. Bitte nur die kurzen Seiten anzeichnen.

Für die lange Seite nimmst Du Dir ein Geodreieck und verbindest die beiden kurzen Striche mit einer Linie, die genau 2 cm vom Rand entfernt ist.

In dieses Kästchen malst Du Dir jetzt noch einmal eine Nahtzugabe von genau 1 cm an. Ich verwende zum anzeichnen einen Kugelschreiber; der ist genauer als die Schneiderkreide und die Linien verschwinden später sowieso in der Jacke.

Trenne das innere Rechteck heraus.

Jetzt kannst Du von der rechten Seite den Reißverschluss feststecken. Stecke ihn genau an die gerade abgeschnittene Kante. Er sollte oben nur wenig überlappen (2-3 cm) und unten mindestens 3-4 cm. Die Reißverschlusszähnchen zeigen dabei zum Stoff (also rechts auf rechts).

Nähe von links den Reißverschluss fest. Nähe dabei genau bis zu den vorher angezeichneten Ecken.

So sollte das jetzt von vorne aussehen.

Stecke das Taschenteil aus dem Jackenstoff rechts auf rechts auf das Vorderteil. Achte darauf, dass Du unten die Saumzugabe einhältst. Die Maße für die Saumzugabe (also der Abstand zwischen Unterkante Tasche und Unterkante Oberteil) kannst Du aus folgender Tabelle entnehmen.
Größe
74
80
86
92
98
104
110
116
122
128
134
140
146
kurz
16mm
16mm
16mm
19mm
19mm
19mm
22mm
22mm
22mm
25mm
25mm
25mm
25mm
lang
18mm
18mm
18mm
21mm
21mm
21mm
24mm
24mm
24mm
27mm
27mm
27mm
27mm

Nähe jetzt wieder auf der Softshell-Fleece-Seite, und zwar exakt die gleiche Naht wie eben. Genau von Ecke zu Ecke.

Male Dir jetzt auf dem Jackenstoff genau am Ende der Naht auf beiden Seiten einen kleinen Strich zur Stoffkante hin. Er sollte genau im rechten Winkel zur Stoffkante, bzw. der parallel dazu verlaufenden Naht laufen.

Schneide mit einer spitzen Schere im 45° Winkel genau zu den Ecken des entstandenen Rechtecks. Schneide dabei wirklich bis zum Nahtende, ohne die Naht selber zu verletzen. Den Reißverschluss darfst Du ebenfalls nicht anschneiden.

Schneide den Softshell auf die gleiche Art ein. Auch hier wieder ohne den Reißverschluss oder die Naht zu verletzen.

Jetzt werden die Seiten der Reißverschlusseinfassung genäht. Beginne mit der oberen Kante des Reißverschlusses. Das Nahtende ist jetzt Dein Drehpunkt. Fasse den Jackenstoff...

...und drehe die kurze Strecke des Taschenteils um 180°...

...bis sie parallel zur anderen Reißverschlusskante liegt. Der vorher gemachte Strich sollte jetzt genau im rechten Winkel über den Reißverschluss verlaufen.

Verfahre genau so mit der Softshellseite. Die beiden kurzen Striche sind jetzt genau übereinander.

Steppe diese kurze Naht mit dem Reißverschlussfuß der Nähmaschine. Nähe dabei vorsichtig über den Reißverschluss.

So sollte es jetzt von vorne aussehen...

...und so von hinten.

Kürze den Reißverschluss auf ca. 1 cm und verschmelze die Enden mit dem Feuerzeug.

Ziehe jetzt von der anderen Seite den Reißverschlusszipper auf. Öffne dazu den Reißverschluss unten ein kleines Stückchen und fädele den Zipper ein. Achte darauf, dass die Seiten nicht verzogen werden.

Schiebe den Reißverschlusszipper in die Mitte des Eingriffs.


Jetzt kannst Du die untere kurze Naht ebenso wie die obere stecken und nähen.

So sollte der Reißverschluss jetzt eingenäht sein.

Kürze auch das untere Ende und verschmelze es mit dem Feuerzeug.

Jetzt wird der Reißverschluss knappkantig abgesteppt. Wenn Du beim Zipper vorbei kommst, musst Du die Nadel im Stoff stecken lassen, das Nähfüßchen anheben, den Zipper öffnen und dann die restliche Strecke nähen.

Besonders schön schaut es aus, wenn man neben der ersten Naht noch einmal mit halber Nähfußbreite absteppt.

So sieht der Reißverschluss jetzt von hinten aus.

Lege jetzt das Taschenteil aus Softshell rechts auf rechts auf das Taschenteil aus dem Jackenstoff. Stecke die Tasche oben und unten zusammen. Dabei wird das Vorderteil nicht mitgefasst.

Nähe die Tasche oben und unten zusammen – erst mit der Nähmaschine und Geradestich und dann mit der Overlock für einen sauberen Abschluss.

Steppe die Tasche an der Reißverschlussseite einmal ab – innerhalb der Nahtzugabe. So verrutschen die Stoffe später beim Zusammennähen nicht und die Tasche kann sich nicht so leicht verziehen.

Die andere Tasche wird analog genäht. Bitte überprüfe nach dem Anzeichnen noch einmal, ob die Tasche jeweils auf der gleichen Höhe liegt.

Jetzt wird das Seitenteil (im Bild oben) an das Mittelteil (im Bild unten) der Jacke genäht.

Stecke es zusammen, beginne dabei an den Seiten, stecke dann die gerade Strecke und zum Schluss die Rundung.

Nähe die Strecke zusammen, benutze dabei die Nähmaschine und einen einfachen Geradestich. Wenn Du beim Reißverschluss vorbeikommst, musst Du ihn ggf. öffnen bzw. schließen. Vor allem auf der Höhe des Reißverschlusses musst Du auf eine genaue Nahtzugabe von 1 cm achten. Kontrolliere von rechts, ob der Reißverschluss gleichmäßig eingenäht wurde und korrigiere die Naht ggf..

Gerade bei den kleine Größen ist es hilfreich, die Nahtzugabe des Seitenteils etwas zu kürzen. Das macht die Nähte etwas flacher, und es gibt nachher beim Absteppen weniger Wellen. Beim Mittelteil darf die Nahtzugabe nicht gekürzt werden.

 Versäubere die Nahtzugabe mit der Overlock oder der Nähmaschine. Dies ist eigentlich nicht notwendig, da Softshell nicht ausfranst, sieht aber von innen sauberer aus.

Jetzt wird die Nahtzugabe in Richtung Seitenteil geklappt und zweimal abgesteppt.

 Die andere Seite ebenso arbeiten.

Am Freitag geht es dann weiter mit der Jacke und dem Gürtel.