Dienstag, 9. Mai 2017

Black and white (SchnabelinaBag)

Jedes mal, wenn meine Mama diese Tasche aus Tragetuchstoffen sieht, möchte sie sie am liebsten haben. Ich würde sie ihr ja auch überlassen, nur leider mag sie absolut kein pink. Für ihren Geburtstag habe ich mich dann doch mal dran gesetzt und auch ihr eine aus schwarz-weißen Tragetuchstoffen genäht. Natürlich ohne pink.
 Es war mal wieder schön, eine SchabelinaBag zu nähen. Das habe ich schon so lange nicht mehr gemacht. Am schwierigsten war eigentlich, an die Tragetuchreste zu kommen. Das hatte ich vor zwei Jahren schon mal erfolglos versucht. Ein gebrauchtes Tragetuch geht auch nicht. Die Tücher verziehen sich nämlich gerne durch das Tragen und dann ist das Muster nicht mehr so exakt. Das nervt dann beim Vernähen. Das hatte ich vor zwei Jahren schon mal erfolglos versucht. Aber diesmal hatte ich richtig Glück und bin in der Kruschelkiste eine Trageforums fündig geworden.
 Da meine Mama die Tasche sowieso nur quer trägt, habe ich die Gurtbänder kurz gelassen und mit einem D-Ring abgeschlossen. So bleibt die Optik erhalten und es gibt trotzdem keine störenden Bändel.
 Die Tragetuchreste haben wirklich gerade so gereicht. Genäht habe ich die Größe mini.
 Ich bin ganz verliebt in die Tasche und würde sie am liebsten selbst behalten.
 Ganz wichtig bei der Verarbeitung von Tragetuchstoffen ist, dass sie gut verstärkt werden. Gerade diese Jaquard-Gewebe lösen sich sehr schnell auf. Ich habe zuerst das Schnittteil aus H 250 ausgeschnitten, dann auf das Tragetuch aufgebügelt (das ist sehr praktisch, so kann man wirklich den perfekten Musterausschnitt wählen). Darauf habe ich dann noch H 630 gebügelt. Mit meiner Bügelpresse geht das zum Glück ganz fix.

 Innen ist die Tasche mit einem etwas dickeren Ikea-Stoff gefüttert.
 Die aufgesetzten Taschen habe ich mit einem leichten Baumwoll-Patchworkstoff gefüttert.