Montag, 10. Oktober 2016

Welcher Taschentyp bist Du?

Heute gibt es mal eine Babyklamottenpause für eine besondere Tasche. Nette von Regenbogenbuntes hat an einem Taschennähbuch mitgeschrieben und mich gefragt, ob ich eine ihrer Taschen gerne nähen würde. Natürlich wollte ich! So eine Tasche zwischendurch geht irgendwie immer.
 Das Konzept des Buches ist, dass es verschiedene Taschentypen gibt und die meisten Frauen einen bestimmten Taschentyp bevorzugen. Bei mir ist das momentan auch so, bei zwei (bald drei) Kindern braucht man unbedingt freie Hände. Da geht einfach am besten eine Umhängetasche.
 Jeder der 6 Autorinnen hat einige Modelle zu einem Taschentyp entworfen. Unter den anderen Autorinnen sind auch weitere Bloggerinnen, wie Julia von lillesol&pelle, Fredi von Seemannsgarn und Eva von Nephtyis.
Mein Glück war, dass Nette gerade die Umhängetaschen erwischt hat, so konnte ich nämlich gleich meinen Lieblingstyp nähen.
 Mein genähtes Modell hat den klangvollen Namen "Fleur du Jour".
Natürlich musste ich wieder ein  paar kleine Änderungen durchführen. Nach dem Zuschnitt habe ich nämlich gemerkt, dass mir der Hauptstoff und der Dekostoff zu wenig Kontrast haben. Also habe ich noch eine Paspel an die "Blütenklappen" angebracht. Eigentlich wirklich eine Schnapsidee, dass war mir schon vorher klar, aber ihr kennt das ja bestimmt, wenn man sich so etwas in den Kopf gesetzt hat. Das Ergebnis finde ich zwar wirklich zauberhaft, aber ich musste schon ganz schön fluchen, bis die Paspel endlich an den vielen Rundungen angenäht war. Also bitte auf keinen Fall nachahmen!!!
 Leider hatte ich auch kurzfristig keinen passenden Spitzenreißverschluss vorrätig. Stattdessen habe ich dann den Reißverschluss oben mit einem Webband verblendet, was auch ganz hübsch aussieht.
 Zu jeder der 35 Taschen gibt es ein Schnittmuster und eine Textbeschreibung mit 1-2 erläuternden Zeichnungen. Die Texte sind gut verständlich und leicht nachzuvollziehen., trotzdem würde ich das Buch keinen absoluten Nähanfängern empfehlen. Man sollte ein paar basics kennen und schon mal eine Tasche genäht haben. Dann wird man aber gut mit dem Buch klarkommen.
 Durch die vielen verschiedenen Autorinnen ist wirklich ein sehr buntes Sammelsurium der unterschiedlichsten Taschen entstanden. Jede der Designerinnen hat ihren ganz eigenen Stil. Ein wirklich schönes Konzept und einen vielfältige Inspirationsquelle.

Das Buch könnt ihr direkt beim Verlag bestellen, oder auch hier* erwerben.

Vielen Dank an den Topp-Verlag für das Rezensionsexemplar.
*Affiliate Link

10 Kommentare

  1. Sehr schön ist deine französische Tasche geworden.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich hübsch deine Tasche, vor allem durch die Paspel.
    Das fluchen war es wirklich wert. :)

    Liebe Grüße die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Rosi,
    Das ist aber wirklich eine total schöne Tasche! Die würde ich sofort nehmen.
    Duuuuu? Ich habe da noch ein klitzekleines Anliegen. Schon seit einiger Zeit kann man keine Designbeispiele bei dir mehr verlinken. Ich hätte da mittlerweile ein paar Sachen, die darauf warten. Ich möchte nicht nerven. Es ist ja auch nicht so furchtbar eilig. Aber ich dachte, daß du das ja vielleicht gar nicht weißt?
    LG Bitja

    AntwortenLöschen
  4. Deine Tasche ist wieder einmal wunderschön und total Schnabelina Style :)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Rosi,
    die Tasche sieht toll aus. Das glaub ich sofort, dass das Nähen der Paspel nicht leicht war. Und, danke für die Idee mit dem Reissverschluß-Versäubern mit Webband. Da bin ich ja noch gar nicht draufgekommen.
    lieben Gruß von
    claudia

    AntwortenLöschen
  6. 1000 Dank, liebe Rosi für das wunderschöne Beispiel und die gründliche Rezension!

    AntwortenLöschen
  7. Die ist toll geworden! Wahnsinn mit der Paspel. Das Fluchen kann ich mir gut vorstellen, aber es macht auch echt was her!
    Liebe Grüße Iggy

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab das Buch auch schon Zuhause. Und ich gestehe deine Version der Tasche spricht mich viel mehr an als die ursprüngliche von Nette. Das liegt sicher an der Farbe und der Paspel 😉 Und obwohl ich mir vorstellen kann wie aufwändig das mit der Paspel ist, bin ich versucht es nachzumachen 😊

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  9. Ich hab das Buch auch schon Zuhause. Und ich gestehe deine Version der Tasche spricht mich viel mehr an als die ursprüngliche von Nette. Das liegt sicher an der Farbe und der Paspel 😉 Und obwohl ich mir vorstellen kann wie aufwändig das mit der Paspel ist, bin ich versucht es nachzumachen 😊

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  10. Deine Tasche ist total süß geworden! Und die Paspel ist toll daran, obwohl ich mir dein Fluchen sehr gut vorstellen kann :-) Hast du die Paspel selbst gemacht oder eine fertige verwendet?

    Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen