Donnerstag, 29. Januar 2015

Auf der Suche...

...nach dem perfekte Hosenschnitt bin ich diesmal einen ganz neuen Weg gegangen. Ich bin ja eher der Typ, der aus dem Bauch heraus die Kleidung entwirft. Irgendwie muss das Schnittteil für mich "richtig aussehen".

Ich habe damals mit ca. 12 Jahren das Nähen für mich entdeckt. Schon von Anfang an habe ich vorwiegend Kleidung genäht. Vor allem weil ich aufgrund meiner Größe damals (heute ist das zum Glück anders!) keine Hosen gefunden habe, die lang genug waren.

Für Schnittmuster hatte ich kein Geld also habe ich mir von einer vorhandenen Hose den Schnitt abgenommen. Die hat zwar eigentlich ziemlich gut gepasst, aber beim Nähen musste ich ganz schön tricksen, weil die Schnittteile nicht so wirklich aufeinandergepasst haben.

Inzwischen habe ich natürlich viel dazugelernt. Ich verstehe die Zusammenhänge besser und kann mir eine Schnittmusteränderung viel besser vorstellen. Weil ich immer wieder gefragt werde: Ich habe mir nur ein Buch zum Schnitterstellen gekauft. Bislang habe ich es noch nicht viel verwendet, da ich ja vorwiegend Kinderkleidung nähe. Jetzt habe ich mich mal dran gemacht und mir nach meinen Maßen einen Hosengrundschnitt erstellt.

Ich gebe es zu, bei der Anleitung raucht einem nach kurzer Zeit der Kopf, auch wenn ich in so etwas eigentlich ganz gut bin. Ich habe die Hose zuerst auf dem Papier gezeichnet und dann gleich noch mal am Pc, weil ich die Schnitte doch immer ganz gerne digital habe. Beim zweiten mal ging es doch wesentlich einfacher. Das Ergebnis habe ich dann erst einmal aus Interlock genäht - dadurch ist es zwar etwas zu weit, aber mit dehnbaren Stoffen kann man einfach nicht so viel vermurksen.
Natürlich musste ich noch etwas anpassen. Das lag zum einen am Interlock, zum anderen an dem falschen Gesäßwinkel, den ich verwendet habe. Deswegen werde ich die Hinterhose noch einmal neu konstruieren. Aber der Anfang ist gemacht und ich werde weiter am Hosenprojekt bleiben. Mein Ziel ist es, mir irgendwann mal eine Jeans zu nähen.
Verwendet habe ich den neuen Interlock Heavy Rotation von der Astrokatze. Es gibt ihn auch in schwarz und ich finde er macht sich super als Hose.
Wenn das Teil so vor mir liegt merke ich mal wieder wie wenig man doch manche Arbeit sieht.
Jetzt flitz ich mal rüber und schau mal was die anderen Mädels so gerumst haben.

*Material gesponstert*

30 Kommentare

  1. Superschöner Stoff, schöne alltagstaugliche Hose :)

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Die Hose sieht doch schon mal super aus! Ich stelle mich gerne zum testen zur Verfügung, das Problem mit den zu kurzen Hosen hatte ich früher auch immer :-). Jetzt hatte ich es nur noch bei Schwangerschaftshosen, andere bekommt man ja zum Glück in verschiedenen Längen mittlerweile.

    Schöne Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  3. Die Hose ist dir super gelungen und das Stöffchen dazu einfacht toll, eine Jeans konstruieren hört sich super an, bin gespannt.

    LG moni

    AntwortenLöschen
  4. Heiei, ich bin auch auf der Suche.
    Da ich ja nicht selbst erstellen kann (und irgendwie nicht dazu komme, es mir beizubringen), durchwühle ich seit geraumer Zeit das Netz nach einem Schnittmuster, dass annähernd so ist wie ich es möchte.
    Aber ich finde nichts. Alles sind immer Stoffhosen, die dann aufgrund von Bündchenabschluss auch nicht so richtig dafür geeignet sind, die auf Webware zu nähen. Und dabei hätt' ich so gern eine richtig toll sitzende, selbstgenähte Jeans. *grmpf*

    Ich bin sehr gespannt, wie es mit deiner Hose weitergeht und drücke dir die Daumen, dass du es zufriedenstellend hinbekommst. Ich glaube, eine selbstgenähte Jeans ist noch einmal ein ganz anderer Schritt auf der Näh-Könnens-Skala ;)

    Grüßkens,
    Melissa

    AntwortenLöschen
  5. Sieht toll aus.
    Und das Problem mit den Kurzen Hosen habe ich auch... bin einfach zu kurz oder zu breit an der Hüfte...
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
  6. :) Ich hab aus dem gleichen Grund als Teenager angefangen zu nähen. Hochwasserhosen sind echt peinlich gewesen. :S Ich finde auch das Hosenschnitte am schwierigsten sind, bis das passt. Vor meiner dritten Schwangerschaft hatte ich einen Schnitt, mit dem ich sehr zufrieden war (nach fünf Probehosen), aber jetzt ist das Kind drei Jahre alt und ich passe immer noch nicht wieder rein. Ich muss mir auch einen neuen Schnitt machen. Zwei Tipps von mir wären, erstmal kurze (Probe-) Hosen zu nähen, um Stoff zu sparen. Ich meine auch, es ist sinnvoll, festen Stoff verwenden. Ich hab mal gelernt, dass die Schnittteile von Vorderhose und Hinterhose bei Jeans nicht aufeinander passen, sondern an der Innenbeinnaht die Hinterhose gedehnt an die Vorderhose angesetzt wird. Aber vielleicht war das nur ein möglicher Trick und keine Regel.
    Ich wünsch Dir auf jeden Fall viel Erfolg auf Deinem Weg zum eigenen Jeans-Schnittmuster! :)

    Liebe Grüße, Leela

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Rosi,
    ich bin sehr beeindruckt! Kinderkleidung sitzt ja meistens so ein bisschen locker und bequem, da kommt es im Zweifel auf einen Zentimeter nicht an. Aber eine Maßhose, das ist eine ganz andere Baustelle! Ich verneige mich in Ehrfurcht und hoffe, das eines Tages auch mal zu können. :-)
    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Rosi, ich finde deine Hose sehr gelungen, klar die Fehler sieht man immer selbst am ehesten. Das Thema der Schnittkonstruktion finde ich auch sehr interessant, nicht das ich unbedingt eigene Schnitte erstellen möchte, aber ich möchte es verstehen lernen. Für Anpassungen benötigt man solche Dinge ja auch. Also wenn jemand da mal mehr erklären möchte... ;-)
    Ich bin sehr gespannt, ob du es zu einer eigenen Jeans schaffst.
    LG Anja

    AntwortenLöschen
  9. Ohhh, ich musste gleich reinklicken als ich den Stoff als Hose vernäht gesehen hab, das sieht ja wirklich nicht schlecht aus! Ich bleibe immer bei den Oberteilen hängen, aber jetzt hab ich richtig Lust auf eine nett Hose für mich!
    Viele Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  10. Sehr schöner Stoff und saucoole Hose!
    Liebe Grüße, Lee

    AntwortenLöschen
  11. Die Hosen sind der Grund, weswegen ich angefangen habe zu nähen. Bei mir passen immer Taille zu Hüfte nicht. Passt die Hüfte/der Po rein, kann in der Taille noch jemand mit einsteigen. Passt die Taille, bekomme ich sie meist nicht mal mehr über den Po gezogen. Welche Hose hast Du als Grundschnitt verwendet? Die Standard-Hose oder die schmale?

    Der richtige Winkel hinten, die Schritt-Po-Linie und die richtige Länge zwischen Schritt und Taille vorne sind knifflige Punkte. Aber wenn die mal passen, ist der Rest fast ein Spaziergang.

    LG
    neko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schritt-Po-Linie hat natürlich einen Namen: hintere Mittelnaht.

      Löschen
    2. Ich habe die enge Hose genommen. Ich bin mal gespannt, wie der zweite Versuch wird.

      lg

      Rosi

      Löschen
    3. In der Regel anders, aber nicht immer besser. Ich habe mich vom Standard-Schnitt her rangetastet und bin (m)einem Jeans-Grundschnitt gaaaaaanz nah!

      Der Bund ist noch nicht ganz das, was ich will und die letzte Änderung an der Höhe im Rücken muß ich wohl doppelt am Schnittmuster weggeschnitten haben... :)

      Vielleicht sollte ich mal auch noch einen Versuch mit der schmalen Hose machen...?

      Auf jeden Fall bin ich schon mal auf dein Ergebnis vom 2. Versuch gespannt...

      LG
      neko

      Löschen
  12. Hut ab, finde die Hose klasse und nicht nur wegen dem Stoff. Glaube gern, dass das Arbeit ist. Ich zeichne mir die immer nur ab für meinen Sohn, selber machen, wüsste ich gar nicht.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  13. Oh man meine Bewunderung, das könnte ich nicht und deine Schnitte sitzen immer so gut an meiner Kleinen.
    Hut ab, ich finde deine Hose schon sehr gelungen.
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  14. Cool!
    Das sieht klasse aus!
    Nachdem ich heute entdeckt habe, dass eine Jeans im wörtlichen Sinn "auseinander fällt", wollte ich mal ausprobieren, was passiert, wenn ich die auseinander schneide und als Schnittmuster nehme...
    Mir passen die gekauften auch nur selten.
    Ist ds Buch zu verstehen ohne Modestudium? Dann wäre die Anschaffung Plan B
    LG Susch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich wird alles erklärt - man muss sich aber schon ganz schön durchkämpfen!

      lg

      Rosi

      Löschen
  15. Superschöne Hose. Ich hab auch mit 12 Jahren angefangen zu nähen :) und hab mir grad gestern noch das von dir verlinkte Buch angeschaut, weil ich mich fürs Schnitterstellen interessiere. Vielleicht kauf ichs auch.
    LG ella

    AntwortenLöschen
  16. Deine Probehose sieht schon sehr vielversprechend aus! Ich bin sehr gespannt, wie sich das Projekt weiterentwickelt. Ich habe inzwischen einen alten Burdschnitt zu meinem Grundschnitt auserkoren, und jede Hose danach sitzt anders, je nachdem, welchen Stoff ich benutzte. Verzwickt... Ich hoffe, du hälst uns auf dem Laufenden!! :-)
    Liebe Grüsse, Sylvie

    AntwortenLöschen
  17. da hast du wahrlich ein anspruchsvolles projekt begonnen. hosen sind nicht einfach, aber du hast ja schon viel erfahrung mit schnitten und du schaffst das sicher. ich wünsch dir viel erfolg und ich bin gespannt!
    lg elke

    AntwortenLöschen
  18. Also ich finde deine Probehose schon mal super gut gelungen...sieht toll aus.
    Das Stoffmuster ist auch sehr schön.
    Dann mal Daumendrück von mir und viel Erfolg für dein Projekt.

    LG von Nanny

    AntwortenLöschen
  19. Oh, ich war gerade am überlegen, ob ich mir genau dieses Buch kaufe! Ich würde auch so gerne mal entwässert für mich entwerfen... Aber mir graut es noch so vor dem zeichnen am PC.
    Schön ist sie, ich bin gespannt, was du noch so alles machen wirst!
    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
  20. Hofenbitzer zeichnet auf Papier. Die Anleitungen sind nüchtern, wie step-by-step-Kochrezepte. Keine unnötige Prosa drumherum. Man muß aber dran bleiben und darf nicht mal eben schludern. Sonst klappts nicht.

    Ich mag das Buch und ich habe *kein* Modestudium oder so etwas.

    Ich empfehle trotzdem gerne immer wieder den Weg über die Bibliothek, bevor man Bücher dieser Art kauft. Für einmal einen Hosenschnitt gleich ein ganzes Buch kaufen, erscheint mir etwas fraglich...

    LG
    neko

    AntwortenLöschen
  21. Die Hose sieht echt schön aus.
    Das Problem mit den Hochwasser Hosen hatte ich auch immer. Wäre ich mal damals schon aufs Nähen gekommen.
    Heute habe ich vor allem Probleme mit langen Ärmeln. Meine Arme sind fünf cm zu lang.
    Habe gerade endlich mal nen Pulli für mich immerhin schon zugeschnitten. Mal schauen, was dabei herauskommt.
    Dir liebe Rosi viel Erfolg für dein Projekt.
    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  22. Ich finde die Hose auch so in Oversize richtig schön!!! Und der Stoff sieht klasse aus!
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  23. huiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii...ich glaub` so ne hose brauch ich auch :-)
    liebgrüsschen
    silke

    AntwortenLöschen
  24. die hose schaut doch toll aus, genau so was such ich für daheim, locker leicht bequem
    also wenn du da dann auch probenäherinnen suchst dann hier hüpf ich meld mich gern :)

    AntwortenLöschen
  25. Hey
    Mir geht es auch so
    Ich hab mit 8 oder 7 mit Nähen mit der Hand angefangen und ab 10/11 bis jetzt (fast 13) mit Nähmaschine genäht. Wir müssen andauernd neue Hosen kaufen weil ich sehr schnell wachse...
    Aber ich traue mich noch nicht an eine Hose zu nähen hab bisher nur Taschen, 3 nicht sehr gute T-Shirts und eine Shorts genäht.;-)

    Deine Hose siehttoll aus!
    Du bist mein Vorbild :-D

    Deine Celine

    AntwortenLöschen