Montag, 30. Juni 2014

Tag 1 HipBag-Sew-Along #Das Schnittmuster

Herzlich Willkommen zu meine SchnabelingHipBag Sew-Along!
Ich freue mich schon wahnsinnig auf das gemeinsame Nähen und hoffe ihr habt auch viel Spaß dabei. Das Sew-Along ist übrigens eine super Vorbereitung für alle, die sich noch nicht an die SchnabelinBag trauen, da viele Arbeitsschritte ähnlich sind.
Die Aufgabe für heute ist nicht so schwer. Ihr bekommt das Schnittmuster zum ausschneiden und dürft Euch schon mal überlegen, welche Variante ihr nähen wollt. Wer möchte kann auch schon mal die Stoffe und Verstärkung (Vlies/Vlieseline) zuschneiden.  Die Angaben, wie oft ihr die Teile zuschneiden müsst und wie sie verstärkt werden müssen steht auf dem Schnittmuster.
  • Achte beim Drucken darauf, dass bei der Seiteneinstellung die „tatsächliche Größe“ gewählt wird. Das Skalierungsquadrat nachmessen.
  • Der Schnitt enthält eine eingezeichnete Nahtzugabe von 0,7 cm.
  • Bitte beachte beim Zuschneiden auch die Fadenlaufpfeile (von unten nach oben).
  • Bitte das Vlies und die Vlieseline noch nicht aufbügeln!
Wer sich noch unsicher ist, welche Variante er nähen möchte kann auch erst einmal die Anleitung abwarten und dann vor dem Nähen zuschneiden. Wer beim letzten mal dabei war und noch die vielen Teile der SchnabelinaBag in Erinnerung hat kann diesmal aufatmen. Es sind wirklich nur ganz wenige Teile und es gibt keine einzige Klebestelle!

Das Schnittmuster könnt ihr hier herunterladen:



Ihr braucht auf jeden Fall die beiden Teile für die Haupttasche. Teil 1 und Teil 2.
Maße: 32 cm x 20 cm (BxH).

Dann müsst ihr Euch für eine der vier verschiedenen aufgesetzten Taschen entscheiden.
Hier noch einmal alle möglichen Varianten:

Variante I: Die Paspeltasche Teil 4a/b, Teil 5a/b, Teil 6 a/b in schmal (a) oder breit (b). Im Foto die breite Variante:
Maße schmal: 8 cm x 11 cm (BxH)
Maße breit: 12 cm x 11 cm (BxH)

Variante II: Die eckige Reißverschlusstasche Teil 3a/b in schmal (a) oder breit (b). Im Foto die breite Variante.
Maße schmal: 8,5 cm x 9,5 cm x 3 cm (BxHxT)
 Maße breit: 11,5 cm x 9,5 cm x 3 cm (BxHxT)

Variante III: Die Klappentasche Teil 7a/b, Teil 8a/b, in schmal (a) oder breit (b). Im Foto die breite Variante.
Maße schmal: 8 cm x 9 cm (BxH)
Maße breit: 12 cm x 9 cm (BxH)

Variante IV: Die runde Reißverschlusstasche, Teil 11a/b in schmal (a) und breit (b). Im Foto die breite Variante.
Maße schmal: 11,5 cm x 11,5 cm (BxH)
Maße breit: 14,5 cm x 11,5 cm (BxH)



Bei der Inneneinrichtung könnt ihr zwischen folgenden vier Varianten wählen:

Variante I: Die Reißverschlusstasche: Teil 10
Maße: 13,5 cm x 11,5 cm (HxB)



Variante II: Die Eingrifftasche: Teil 10
Maße: 13,5 cm x 11,5 cm (HxB)


Variante III: Die Kartentasche Teil 9
passend für zwei Scheckkarten.


Variante IV: ohne Innenteilung

Die Tasche lässt sich an der Außenkante mit drei verschiedenen Varianten nähen.

Variante I: Verstürzt

Variante II: mit Paspel

Variante III: mit Schrägband

Diese Variationen haben jedoch keinen Einfluss auf die Auswahl der Schnittteile.

Hier geht es noch einmal zur Materialliste!

Wer möchte, kann noch mit ein paar Vorbereitungen beginnen. Ihr könnt Euer Paspelband selbst herstellen.
 Bei einer Nahtzugabe von 0,7 mm brauchst Du für die Paspel einen Streifen von 3 cm Breite und eine Kordel von 3 mm Durchmesser.
 Du kannst für die Paspel auch Schrägband verwenden; das legt sich dann noch schöner in die Kurven. Ich nehme normales 20/40er Schrägband und schneide eine Falz ab. So habe ich die richtige Breite für die Paspel.
 Das Band einmal mittig längs falten und die Kordel dazwischen legen, so dass sie in der Falz liegt.
 Ganz knapp neben der Kordel zusammensteppen (=Paspelnaht).
Fertig zum Weiterverarbeiten.


Wer nur ein Gurtband aus Polyester hat kann dieses auch mit Stoff beziehen. Das ist angenehmer auf der Haut.
 
Du brauchst:


Gurtband 25 mm breit, Länge = Hüftumfang + 20-30 cm


Einen Stoffstreifen, 7 cm breit und ca. 3-4 cm länger als das Gurtband

 Den Stoffstreifen längs falten und mit 0,7cm Nahtzugabe an der langen Seite zu einem Schlauch zusammensteppen.
 Den Schlauch mit einer Sicherheitsnadel wenden.
 So bügeln, dass die Nahtzugabe in der Mitte liegt.
 Mit einer Sicherheitsnadel das Gurtband einziehen.
 Wenn man ein schönes Ende haben möchte, kann man das Gurtband am Ende etwas kürzen und den Stoff nach innen einschlagen. (z. B. für eine Flaschenbefestigung).
Das Gurtband schmalkantig absteppen.


Jetzt bin ich sehr gespannt, für welche Variante ihr Euch entscheidet!

Solltet ihr irgendwelche Fragen, Anregungen oder Probleme haben, meldet Euch bitte per mail oder hinterlasst einen Kommentar. Ich freue mich auch wenn ihr mir rückmeldet, dass es keine Probleme gab! Bitte gebt bei Problemen immer mit an, welche Variante ihr gerade näht.

Sonntag, 29. Juni 2014

Hilfe! Was ist ein Sew-along?

Bevor mich noch mehr solche mails erreichen, hier noch mal kurz die Fakten:

  • Ab morgen gibt es jeden Tag hier auf dem Blog ein kleines Stückchen der Anleitung für Euch zum nacharbeiten.
  • Ihr könnt jeden Tag mitnähen, wenn ihr einen Tag versäumt ist es auch nicht dramatisch, da könnt ihr locker nachholen.
  • Jeder darf mitmachen - egal ob mit oder ohne Blog.
  • Wer einen Blog hat, kann sich gerne in die Liste eintragen.
  • Zum Schluss gibt es hier für jeden die Möglichkeit seine Hüfttasche zu zeigen.
  • Feedback zur Anleitung ist für mich sehr wichtig, weil die Tasche noch nicht Probe genäht ist und ihr das alle gemeinsam macht.
  • Am Ende der fünf Tage haltet ihr hoffentlich alle eine tolle Hüfttasche in den Händen.

Unter allen Teilnehmern werde ich diesmal auch etwas verlosen. Snaply hat mir für dieses Projekt die Steckschnallen zur Verfügung gestellt, einen Teil habe ich selbst für meine Modelle verwendet, für Euch gibt es zwei mal dieses Set zu gewinnen!

Samstag, 28. Juni 2014

Hüfttasche Nr. 8 (die letzte)

Ich habe heute fast den ganzen Tag gesessen und die Anleitung auf den Blog transferiert. Jetzt liegen die Posts schön vorbereitet auf dem Server und schalten sich dann hoffentlich automatisch frei.

Außerdem gibt es einen Button für das Sew-Along. Ich würde mich freuen, wenn ihr ihn mit mitnehmt und auf euren Blogs Werbung für die Aktion machen würdet.
Des weiteren habe ich für Euch wieder eine Liste in der Sidebar, wo ihr Euren Blog oder Eure Fanpage eintragen könnt. So kann ich während des Sew-Along schon wieder ein bisschen herumschauen. Das war das letzte mal so toll und spannend!

Und zuletzt noch die letzte Hüfttasche.
Diesmal wieder die eckige Reißverschlusstasche, aber in der schmalen Version.
Innen gibt es einen weitere Variante der Innenausstattung - das Kartenfach. Passend für zwei Scheckkarten.
So, jetzt mach ich aber schnell die Kiste aus, ich mag nicht mehr!

Freitag, 27. Juni 2014

Hüfttasche Nr. 7

Ich habe mich tatsächlich noch hingesetzt und eine weitere Version der aufgesetzten Tasche konstruiert. Irgendwie hatte ich das Gefühl es fehlt noch etwas. Ich wollte unbedingt noch eine einfach zu nähende, anfängertaugliche Tasche mit Reißverschluss.
 Diesmal eine etwas sportlichere Variante.
 Innen gab es wieder eine Reißverschlusstasche. Das mag ich am liebsten.
 Außen mit tollem, changierenden Jeans vom Stoffmarkt.
 Das erste mal habe ich auch mit Webband betüdelt. So wirklich viel Platz bleibt ja auf der Tasche selbst nicht dazu, aber so eine Webbandstreifen gibt dieser eher schlichten Tasche das gewisse Etwas.
Wenn alles nach Plan läuft können wir nächsten Montag starten.

Donnerstag, 26. Juni 2014

Hüfttasche Nr. 6

Könnt ihr noch? Ich habe nämlich noch welche zum zeigen! Ich glaube ich habe abgesehen vom Regenbogenbody vor der Veröffentlichung eines Ebooks noch nie so viele Teile ein und desselben Schnittes genäht. Das liegt auch einfach an den vielen verschiedenen Möglichkeiten, die das Ebook bietet.
 Diese hier mag ich besonders gerne - was nicht zuletzt an dem tollen Amy Buttler Stoff liegt. Bei einem so aufwändigem Stoffdesign darf der Schnitt gerne etwas schlichter sein. Deshalb war es die perfekte Gelegenheit die Klappentasche zu zeigen.
 Diese ist die am einfachsten zu nähende, aufgesetzte Tasche. Perfekt z. B. für eine Fahrkarte oder andere Kleinigkeiten
 Innen ist die Tasche mit Cord gefüttert. Auf einen Inneneinteilung habe ich auch verzichtet.
Ich freue mich schon sehr auf das Sew-Along! Nach dem letzten habe ich mir ja geschworen, dass ich mir eine solche Heidenarbeit das nie wieder antue, aber der Blick auf die Vergangenheit lässt einen ja viele Mühe vergessen. Inzwischen habe ich schon die Anleitung fertig. Es fehlen noch Einleitung und die ganzen vielen kleinen Schnickschnacks, die dann immer noch dazu kommen.

Jetzt muss ich mich noch bedanken, bei zwei lieben Mädels, die mir ganz tolle Päckchen geschickt haben. Eines kam von Bärbel von der Kuscheltier Manufaktur, die mir eine ganz tolle Webbandkiste geschickt hat!
 Das zweite Päckchen kam von Angelika, die mir Durak Stickgarn geschenkt hat. Darauf bin ich ganz besonders neugierig. Meine Brother hat nämlich letzten bei einigen Farben ganz schön gezickt, da wollte ich sowieso mal Alternativen testen!
Vielen lieben Dank an Euch zwei. Ich bin immer ganz gerührt, einfach so Fanpost zu bekommen.
So, jetzt flitze ich noch schnell zu rums und schaue, was die anderen Mädels so gezaubert haben.

Mittwoch, 25. Juni 2014

Hüfttasche Nr. 5

Natürlich kommt auch noch eine HipBag für meinen Sohn. Auch er hat sich die Stoffe selbst ausgesucht.
 Er wollte es vor allem ganz bunt haben.
 Er hat sich die eckige Reißverschlusstasche ausgesucht. Die fliegt aber definitiv aus dem Kinderschnitt raus. Das funktioniert nicht mehr in dieser Größe. Die Wendeöffnung wird einfach zu klein. Das Wenden glich dadurch einer Geburt und das Ergebnis war dementsprechend zerknittert.
Ach ja, bevor ich es vergesse: Ich habe noch eine Umfrage in der Sidebar geschaltet wegen dem Beginn des Sew-Alongs. Vielleicht wollt ihr ja mal abstimmen!

Dienstag, 24. Juni 2014

Hüfttasche Nr. 4

Heute geht es mit einer ganz besonders süßen SchnabelinaHipBag weiter. Nachdem meine Kinder mir meine immer geklaut haben, habe ich ihnen auch eine versprochen. Dazu musste ich erst einmal das Schnittmuster kleiner machen, so eine große Tasche sieht einfach lächerlich an einer zweijährigen aus. Die Stoffe hat sich meine kleine Maus selbst ausgesucht. Ich finde, sie hat echt Geschmack.
 Das Schnittmuster dafür werde ich Euch auch zur Verfügung stellen. Allerdings würde ich Euch empfehlen, erst einmal eine Große zu nähen - es ist schon ein bisschen fummelig.
 Ich habe sogar innen noch eine kleine Reißverschlusstasche sozusagen als "Geheimfach" mit eingebaut. Die Minipackung Gummibärli zeigt glaub ich ganz gut die Größe der Tasche. Außen gibt es wieder eine Paspeltasche.
Bei den aufgesetzten Taschen wird es nur die breiten Versionen geben, die schmalen werden zu klein.
 Hier noch einmal der Größenvergleich mit meiner Großen. Die Paspel anzunähen war eine echte Herausforderung. Die Rundungen werden doch sehr eng.
Vielleicht schaffe ich es noch Tragefotos zu machen.

Montag, 23. Juni 2014

Hüfttasche Nr. 3

Weiter gehts! Ich glaube jeder, der oft den gleichen Schnitt hintereinander genäht hat kennt das Phänomen: So beim 3. mal geht immer alles schief. So auch hier bei dieser Tasche. Mit Nahtauftrenner habe ich es halbwegs wieder hinbekommen, aber perfekt ist etwas anderes.
 Jede der aufgesetzten Taschen wird es in zwei verschiedenen Breiten geben. Hier also die Paspeltasche in schmal und eine Flaschenhalterung dazu. Ohne Flaschenhalterung kann die Tasche natürlich auch mittig platziert werden.
 Meine allererste Lösung mit dem Gummiband hat sich noch so sehr bewährt. Durch das Laufen ruckelt sich die Flasche doch heraus. Diesmal habe ich Gurtband mit Stoff bezogen (das könnt ihr übrigens auch machen, wenn ihr kein schönes Baumwollgurtband bekommt!) und die Flasche mit Klett befestigt. Damit habe ich ein viel besseres Gefühl. Allerdings solltet ihr schauen, ob ihr eine Flasche habt, die dafür geeignet ist.
 Allerdings habe ich noch einen Sicherheitskarabinerhaken mit eingebaut, der verhindert auch, dass die Flasche zu sehr hin und her wackeln kann.
 Innen gibt es diesmal keine Tasche und am Außenrand könnt ihr die einfache, verstürzte Variante sehen.
 Ganz wichtig jedoch bei der Planung: Solltet ihr Jeans oder Cord nehmen (bitte nicht zu dicke Stoffe!), dann müsst ihr mit Baumwolle füttern, sonst wird es zu dick.
Mein zugegebenermaßen sehr kompaktes Handy passt noch gerade so in die schmale Paspeltasche. Die normalen Smartphones würden nicht mehr hinein passen.

Ach ja, und mir gefällt SchnabelinaHipBag. Das passt so gut zu SchnabelinaBag. Schnabbi als Abkürzung mag ich nicht so gerne, aber da bin ich auch sehr eigen.