Mittwoch, 31. März 2010

Tutorial über das Nähen von Applikationen

Auf vielfachen Wunsch werde ich hier auf meinem Blog ein Tutorial zeigen, wie ich Applikationen anfertige. Damit ihr so richtig Lust bekommt, erst mal ein paar Eindrücke:




 Die Beispiele sind in der hier gezeigten Reihenfolge entstanden. Ganz oben ist meine erste Applikation überhaupt, ich habe sie vor etwa einem halben Jahr angefertigt. Damals ist es mir noch sehr schwer gefallen. Der Adventskalender, der als zweites kommt war ein für mich riesiges Projekt, da die Applikationen doch sehr umfangreich sind. Andererseits war es eine sehr gute Übung. Danach hatte ich wirklich eine Probleme mehr, mit der Nähmaschine einer Linie zu folgen.


So, jetzt aber zum Tutorial. Ihr braucht:

Trägerstoff
Applikationsstoff
Vlieseline
ein Motiv
ein Glastisch mit Lampe oder eine Durchlichteinheit (z. B. vom Scanner)
wasserfester Stift oder Trickmarker
einen durchsichtigen Nähfuss (bzw. speziellen Applikationsfuß)
eine wirklich scharfe, spitze, kleine Schere
ganz viel Nähgarn
eine Nähmaschine
Zeit und Geduld!

Die beiden Stoffe bügeln.
Das Motiv auf den Applikationsstoff übertragen. Ich benutze dazu die Durchlichteinheit meines Scanners. Man kann auch einen Glastisch mit einer starken Lampe oder zur Not einfach das Fenster nehmen. Dafür steckt man den Stoff mit der Vorderseite nach oben auf das Papier
legt das ganze auf die Durchlichteinheit
und malt mit einem wasserfesten Fineliner die Konturen nach.
Dann wird die Vlieseline aufgebügelt. Ich habe sehr dünne, netzartige Vlieseline. Das hat den Vorteil, dass man sie später gut schneiden kann. Feste, papierartige Vlieseline ist nicht geeignet.
Auf die Rückseite des Stoffes aufbügeln
Den Stoff mit der Vorderseite nach oben auf die rechte Seite des Trägerstoffes stecken.
Hier seht ihr meinen Applikationsfuß. Er ist durchsichtig, was sehr wichtig ist, da ihr sonst wirklich nicht seht, wo ihr hinnäht und hat hinten eine Rille für die Raupennähte.
Jetzt müsst ihr einen engen, nicht zu breiten Zickzackstich einstellen:
Dann werden alle Linien, an denen später geschnitten werden soll, nachgenäht. Durch den Zickzackstich läuft die Maschine einigermaßen langsam, so dass man gut den Linien folgen kann. Ein Kniehebel ist da auch ganz praktisch, weil man da schnell den Nähfuß anheben und korrigieren kann.

Dann wird der überschüssige Stoff abgeschnitten. Dazu wirklich ganz eng an den Nähten entlang schneiden. Wenn die Nähte dabei etwas verletzt werden, ist dass nicht weiter schlimm. Wichtig ist auch, vor allem wenn man etwas aus der Mitte herausschneidet, die Vlieseline mit zu erwischen. Dabei sollte der Trägerstoff nicht verletzt werden. Ich bin ab und zu mit der Schere aus dem Bild raus - Sorry, es ist wirklich schwer, mit Kamera vor der Nase zu arbeiten.


fertig ausgeschnitten. Die Sprungfäden kann man am Ende abschneiden, es kommen jetzt noch welche dazu.

Jetzt braucht ihr einen etwas breiteren Zickzackstich, der aber noch kürzer ist:
Damit werden noch einmal alle Linien entlang genäht. Dabei werden auch die Linien genäht, die vorher nicht genäht wurden, weil dort nicht entlang geschnitten werden musste. Bei meinem Motiv habe ich keine "innenliegenden" Nähte, hier kann man aber sehen, was ich meine:


Fertig, noch schnell alle Sprungfäden abschneiden.
Hier kommt das fertige Ergebnis.
hier noch mal in groß!
Jetzt noch eine kleine Bemerkung in eigener Sache. So ein Tutorial zu machen, ist wirklich sehr viel Arbeit. Ich stelle diese Anleitungen kostenlos in meinen Blog, da ich mich ebenfalls über jede kostenlose Anleitung freue. Deshalb würde ich mich besonders über Feedback freuen. Bitte zeigt mir doch die nach dieser Anleitung gefertigten Werke, dann poste ich hier nicht so ins Leere.

Wer sich so etwas noch nicht zutraut, kann die hier gefertigte Appli bekommen. Sie ist auf einem Stück dicken, weichen dunkelblauen Köper genäht, der 38 cm breit und 18 cm hoch ist. Schreibt es mir einfach beim Kommentar dazu.

39 Kommentare

  1. wow, klasse und danke für die Anleitung.
    Da fehlt mir nochn Scanner oder Glastisch ;-)
    Vlieseline und vor allem so ein Nähfuß ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich mache Applis auch meist so wie von Dir beschrieben.

    Ich will Dir auf alle Fälle sagen, dass Deine Anleitung ganz superklasse ist! Danke dafür! Ich denke Vielen wird damit geholfen!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Rosi,

    vielen, vielen Dank für dieses Tutorial!!! Die Applis aus dem Girasoltuch auf der Kopfstütze sind der absolute Wahnsinn! Sieht wunderschön aus. Aber auch die anderen. Wenn ich mal wieder viel Zeit frei schaufeln kann, werde ich es auch mal versuchen...
    Danke dir für die viele Mühe,
    Anja

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Rosi,

    diese Anleitung ist der Hammer. Da ich selbst Anleitungen mache, weiß ich sehr genau, wieviel Arbeit dahinter steckt.

    Ich kenne Applikationen so, dass man das Motiv, so wie es dann auf den Stoff soll, mit Vlisofix hinterbügelt, dann auf den Trägerstoff bügelt u. anschließend mit Zickzack drumherum näht.

    Da ich absolut keine Erfahrung habe mit Applikationen, weiß ich im Augenblick nicht, welche Technik für welchen Zweck besser geeignet ist ;-)

    Danke nochmal für die Tolle Anleitung.

    Gruß Gabriele
    ...

    AntwortenLöschen
  5. waaaaaaaaaaahsinn!!! du machst echt geniale Applis! (ich nähe die vorher bei Schritt 1 immer nur mit gradausstich fest... mmmh... muss mal deine variante probieren) Tolle Anleitung jedenfalls, super geschrieben, ich denk so verstehen auch Nähanfänger wie es geht.

    AntwortenLöschen
  6. Super, vielen Dank, vielleicht trau ich mich dann auch mal an aufwändigere Applis ran. Gerade die keltischen Knotworks sind echt genau nach meinem Geschmack, aber ich wär im Leben nicht auf die Idee gekommen, sowas zu applizieren...

    AntwortenLöschen
  7. Wow, schaut toll aus! Die Anleitung ist super! Dann werd ich mich die Tage auch mal an meine erste Appli machen *bibber* ;-)

    AntwortenLöschen
  8. @ Gabriele für die durchbrochenen Applis ist meine Variante besser. Ist wahrscheinlich mehr Arbeit, aber das Ergebnis wird besser....

    AntwortenLöschen
  9. Super super super!

    Was für eine Mühe Du Dir damit gemacht hast. Vielen Dank !!!!


    LG Vanessa

    AntwortenLöschen
  10. Ein riesen Dankeschön für diese ausführliche und verständliche Anleitung. Dieser keltische Knoten ist ein schmuckes Motiv. Jetzt ist natürlich mein Ehrgeiz geweckt, endlich mal richtig (!) eigene Entwürfe zu applizieren.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Rosi,

    vielen herzlichen Dank für diese Anleitung - so ausführlich und verständlich - klasse.
    Deine Arbeit ist echt klasse - und durch deine Art zu applizieren ja noch mehr Arbeit, da du ja alles 2x nähst. Doch für solche durchbrochenen Motive bestimmt besser geeignet. Mal schauen, ob ich mich auch an solche komplizierte Applikationen rantraue.

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Rosi, ja, das dachte ich im Nachhinein auch, dass deine Methode für solche duchbrochenen Motive besser geeignet ist. Danke nochmals.

    Gruß Gabriele
    ...

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Rosi
    Vielen Dank für die ausführliche Anleitung! Ich hab mir jetzt auch einen Mei Tai genäht mit keltischem Einschlag!
    Liebe Grüsse Andrea

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Andrea,

    das freut mich! Hast Du Fotos davon! Ich finde solche Applis immer wunderschön!

    Lg
    Rosi

    AntwortenLöschen
  15. Deine Anleitung ist super! Ich habe aber noch eine Frage: wenn ich die Sprungfäden abschneide, lösen die sich dann nicht auf, sie sind ja nicht vernäht?
    lg Elke

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,
    auch ich möchte mich für Deine tollen Anleitungen bedanken...nur weiter so!!!

    AntwortenLöschen
  17. Dafür ist also dieser Nähfuß... Danke für die Anleitung und beantwortung eines Rätsels.

    AntwortenLöschen
  18. Hallo!
    Habe grad versucht mal ein Motiv auf ein T-Shirt zu applizieren....Irgendwie zieht die Raupennaht ganz viel vom Trägerstoff unter sich zusammen und es wirkt total zerknüllt....Habe ich da einen Schritt vergessen? So gehören kann es wohl nicht....

    Danke und LG,

    Lori

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jersey ist beim applizieren ne Sache für sich. Leg mal Stickvlies unter!

      lg

      Rosi

      Löschen
  19. Have уou eѵеr сonѕiԁеrеԁ abοut іncludіng
    a lіttle bіt mοre than јust
    yоur artіcles? Ӏ mean, what уοu say is valuable аnd all.
    Nevertheleѕs thіnk about if you added sοme great images
    oг νideo clips to gіve your pоstѕ more, "pop"!
    Yοur cοntent is excellеnt but wіth picѕ and νiԁеo сlips, this wеbsitе
    could undeniablу be one οf thе ѵery best in itѕ niche.

    Amazing blog!

    Ηеrе is mу web site :: small loans

    AntwortenLöschen
  20. Das ist eine wirklich tolle Anleitung und wird sicher einmal nachgemacht.
    Danke, daß du dir solch eine Mühe machst und uns auch noch kostenlos daran teilhaben läßt!! Gerade für Anfänger wie mich ist das einfach nur toll!

    Viele Grüße,
    Verena

    AntwortenLöschen
  21. Vielen herzlichen dank für deine tolle beschreibung! ..als anfänger wie mich ist dein blog soooo hilfreich!

    AntwortenLöschen
  22. Hallo,

    vielen Dank für die geniale Anleitung! Damit hast Du mich endlich befähigt, einige Ideen von mir umzusetzen, die ich schon so lange im Sinn hatte. :D Tausend Dank!
    Ich wollte Dir gerade diese Zeilen und ein paar Ergebnisbilder auch per Mail schreiben, habe hier aber keine Kontaktadresse zu Dir gefunden...
    Darüber hinaus: Ein Motiv, das ich auf die von Dir angegebene Weise erarbeitet habe, ist leider "ausgefranst". (An alle: niemals die fertigen Teile in den Trockner tun. So blöd bin ich sicher nur einmal, als es schnell gehen sollte.)
    Das bedeutet, mir ist der aufgelegte Stoff aus der Stickkante innen "rausgerutscht", sodass das ganze Motiv kaputt geht und auch nicht mehr zu retten ist. :(
    Was habe ich falsch gemacht, abgesehen vom Trockner, denn das ist auch schon vorher mehrfach beim Nähen geschehen, dass ich "nachbessern und erneut darüber sticken musste...? Habe ich den falschen Stoff für die Applikation verwendet, der sich einfach leicht "rauszieht"? Eignet sich eine Stoffart besonders dafür? Habe ich die Vliseline an den Kanten nicht fest genug aufgebügelt? Ich bin da etwas ratlos...Vielleicht weißt Du, was ich meine und hast noch einen guten Tipp für mich. Das würde mich sehr freuen.
    Toller Blog!

    Liebe Grüße,
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  23. Danke fuer die tolle Anleitung! Bisher war ich immer froh, wenn ich vernuenftige und schoene aufbuegelbare Applis bekommen konnte, weil ich keine Ahnung hatte, wie man selbst welche machen kann. :) Jetzt muss ich aber erst mal 'nen vernuenftigen Naehfuss hier finden, und dann werde ich demnaechst auch mal versuchen, ob meine NaehMa und ich das hinkriegen. :)

    Lieben Dank und weiter so!

    Viele Gruesse,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  24. Ich habe deinen Blog erst heute gefunden - aber SUPER!!! DANKE für deine vielen tollen Anleitungen und Tips! Werde gleich morgen einen Kinderrock von dir versuchen! :-) Liebe Grüße aus Tirol

    AntwortenLöschen
  25. Auf der Suche .... Wie ich ein Wickiebild in Szene setzen kann -> Applikationen sollen es verschönern....Deinen Blog gefunden.... Wunder schöner Blog, Super erklärt und ich werd ihn mir merken, um deine Tipps nachlesen zu können und umzu setzen. Vielen Dank Ute

    AntwortenLöschen
  26. Hammer, Du hast es echt frauf und vor allem kann ich sehr viel von Dir lernen. Danke für Deine Mühe

    AntwortenLöschen
  27. Kann mir jemand sagen wie ich Applikationen auf Jeans nähe? Ich komme mit der Nähemaschine zb nicht an die Kniehöhe der Jeans. Komme grad nicht darauf wie ich die Applikationen absteppen muss.^^ Ich glaub ich bin einfach zu blöd. oder es geht nicht ._. Noch Anfänger :/

    AntwortenLöschen
  28. Kann mir jemand sagen wie ich Applikationen auf Jeans nähe? Ich komme mit der Nähemaschine zb nicht an die Kniehöhe der Jeans. Komme grad nicht darauf wie ich die Applikationen absteppen muss.^^ Ich glaub ich bin einfach zu blöd. oder es geht nicht ._. Noch Anfänger :/

    AntwortenLöschen
  29. Hallo :)
    Du bist klasse !!!!
    Deine Anleitungen sind der Hammer und ermutigen sogar anfänger wie mich. Habe für die erste Schnabelinabag in mini zwar 3 Tage gebraucht - aber ich bin super stolz auf meine neue Handtasche :)

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Schnabelina,
    ich bin auf der Suche nach keltischen Knoten über deine Seite gestolpert... Ich bräuchte die Applikation, ich kann sie jedoch selber anfertigen - bloß wo bekomme ich so eine tolle Zeichenvorlage her? Ich wäre dir für eine Antwort sehr dankbar!
    Liebe Grüße,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ich habe einfach celtic knot gegoogelt!

      lg

      Rosi

      Löschen
  31. Sehr interessant!! Was ich als Anfängerin aber nicht verstehe: Warum muss ich vorher schon einmal alles nachnähen (die Umrisse), und nähe nicht mein ausgeschnittenes Motiv direkt auf den Stoff auf?? Freue mich über deine Antwort! :-)

    AntwortenLöschen
  32. Hallo,
    find ich ganz super!1! du machst es toll
    bin grad erst anfängerin

    AntwortenLöschen
  33. Danke für alle bereitgestellten Tutorials! Bin schon ein älteres Semester und finde immer etwas für meine Enkelkinder zum Nachnähen. Dh. ich hab mich durch Sie wieder getraut zu nähen, da ich schon ziemlich aus der Übung war. Vielen Dank und bitte weitermachen!

    AntwortenLöschen
  34. Vielen lieben Dank für dieses Tutorial und auch alle anderen!

    Wirklich, von Herzen Danke und alles Gute!

    AntwortenLöschen
  35. Danke für die ausführlichen Video! Ich bin zwar eine geübte Schneiderin, aber Applikationen hab ich noch nie gemacht. Ja, man lernt eben nie aus!! Vielen Dank nochmal!
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  36. fantastisch - danke... sehr verständlich geschrieben :)
    liebe Grüße
    bine

    AntwortenLöschen
  37. Hallo liebe Schnabelina! Ich habe mir gerade dein Turtorial durchgelesen und war sehr begeistert! Ich nähe schon seit ich ein Kind bin, jedoch mit der Hand und habe da auch einige Kleidungsstücke selbst genäht (ohne Schnittmuster und allem, auch mein eigenes Hochzeitskleid). Letztes Jahr haben mir meine Eltern dann einen Traum erfüllt und mir eine Nähmaschine geschenkt! Ich war so glücklich, dass ich Tränen vergossen habe! x)
    Seit dem beschäftige ich mich fast in jeder freien Minute damit. Es ist wirklich unglaublich was ich als Handnäherin alles verpasst habe! *__* Soooo viele Möglichkeiten...! Ich habe bereits einige Applikationen genäht, doch so wie du es beschrieben hast, ist es viel genauer und genialer! Dadurch ist viel mehr möglich und ich bin wirklich sehr begeistert!! Darum; VIELEN LIEBEN DANK für diese tolle Anleitung! Btw ist dein ganzer Blog einfach nur ein virtueller SCHATZ!!
    viele liebe Grüße, die stille mitleserin Tube

    AntwortenLöschen